Open-E JovianDSS Advanced HA MetroCluster

Block & File-Storage mit Backup/DR-Funktionen

Skalierbare Hochverfügbarkeit der Daten

Open-E TabelleOpen-E Tabelle2

JovianDSS von Open-E nutzt ZFS als Software Defined Storage und setzt auf Standard x86-Hardware auf. Unterstützt werden CIFS/SMB, FC, iSCSI und NFS und vereint so File- und Blockspeicher. Der Netapp-Philosophie folgend lassen sich Snapshots und Clones in unterschiedlichen Intervallen als Backup erstellen. ZFS erstellt Snapshots in unlimitierter Anzahl, ohne Leistungseinbusse und Fragmentierung des Filesystems. Backup und Desaster Recovery werden von Snapshots und Clones in beliebiger Anzahl On-Site wie auch an beliebig vielen Off-Site Standorten abgedeckt.

Open-E kann mittlerweile auf über 30'000 Kunden verweisen. Für Hyper Converged Infrastructure lässt sich JovianDSS auch als VM implementieren.

Mit dem Hintergrund 30-jähriger Storage-Erfahrungen zertifizierte sich die ABC Systems mit Niederlassungen in Schlieren und Bern gleich als erster Platinum-Partner von Open-E in der Schweiz. Open-E wurde 1998 in Bremen (Deutschland) gegründet und unterhält ihren Haupsitz heute in Marietta im US-Bundesstaat Georgia.