default_mobilelogo
Unternehmensphilosophie        

Objektiv kann niemand für sich ein Wissensmonopol beanspruchen - auch kein IT Hersteller. Weder für die beste Lösung in jeder Situation noch überhaupt.

Zum Glück! Denn sonst verkämen wir alle zu Robotern und Marionetten. So aber bleibt das Leben spannend und der Wettbewerb um bessere Ideen lanciert.

Der Unvoreingenommenheit und damit dem Approach offener Architekturen eröffnen sich so ungeahnte Möglichkeiten. Diese immer wieder zu erforschen, zu entwickeln und zu optimieren, entspricht unserer Philosophie seit unserer Gründung 1981. - Und dokumentieren unsere Meilensteine und Referenzen.

Stereotypes Wiederkäuen vermeintlicher "Markt"-Wahrheiten verhindert Kreativität und Fortschritt. Neue Erkenntnisse und bessere Lösungen setzen stets kritisches Hinterfragen von Deklarationen voraus.

So packen wir für unsere Kunden mehr Nutzen ins Lösungsdesign. Zumal wir auch konsequent den ABC Approach verfolgen: Mit nur 20% des Aufwandes bereits 80% des Nutzens zu erzielen.

Es wäre vermessen von uns, dies garantieren zu wollen. Aber wir setzen uns immer wieder dafür ein - auch um lernfähig zu bleiben.

Unabhänging davon, tragen zum Erfolg immer beide Seiten bei, denn ohne direkten Dialog mit dem Kunden geht's nicht. Dies widerspiegelt denn auch unsere grössten Risiken: Unsere innovativen Lösungen verständlich darzustellen wie auch die Offenheit des Adressaten, Neues als echte Alternative zu prüfen.

 

Als 1981 gegründetes, unabhäniges Systemhaus für das Design und die Implementation optimierter IT Infrastrukturen bieten wir unsere Leistungen von Schlieren und Bern aus in 3 Bereichen an:

Unsere Philosophie lässt sich leiten von

Karl R. Poppers Jahrhundertklassiker:

 

"Die offene Gesellschaft und ihre Feinde".

 

Wie scharfsinniges Denken zu entlarven vermag, fasst Richard Herzinger kurz zusammen:

"Geschlossene Systeme, die sich gegen Kritik immunisieren, sind zum Fortschritt unfähig, ersticken jede geistige Unabhängigkeit und Kreativität und gehen am Ende an ihrer eigenen Unbeweglichkeit zugrunde. Offene Systeme dagegen, die das Risiko einer Wiederlegung noch der scheinbar unverzichtbarsten Wahrheiten auf sich nehmen, sind nicht nur humaner, sondern erweisen sich auch als leistungsfähiger und erfolgreicher."

 

Wer Popper's Werk noch nicht kennt, sollte es sich nicht entgehen lassen!